Sammelband: Politik in der digitalen Gesellschaft

Ende 2019 ist im Transcript Verlag der Sammelband „Politik in der digitalen Gesellschaft“ erschienen, herausgegeben von unserer Principal Investigator Jeanette Hofmann sowie Norbert Kersting, Claudia Ritzi und Wolf. J. Schünemann. In dem Band werden zentrale Perspektiven der sozialwissenschaftlichen Digitalisierungsforschung vorgestellt. In ihrem eigenen Beitrag „Mediatisierte Demokratie in Zeiten der Digitalisierung“ richtet Jeanette den Blick auf die Beziehung von Demokratie und Medien. Diesem folgt ein Beitrag von Thorsten zu „Souveränität: Dynamisierung und Kontestation in der digitalen Gesellschaft„. Das Weizenbaum-Institut ist zudem noch mit zwei weiteren Beiträgen vertreten: Barbara Pfetsch, Annett Heft und Curd Knüpfer von der Forschungsgruppe „Digitalisierung und transnationale Öffentlichkeit“ schreiben über das Thema „Transnationale Öffentlichkeiten in der Digitalen Gesellschaft: Konzepte und Forschungsperspektiven“ und Lena Ulbricht, die die Gruppe „Quantifizierung und Regulierung“ leitet, setzt sich mit „Big Data und Governance im digitalen Zeitalter“ auseinander. Der Sammelband ist kostenlos als Open Access verfügbar und stellt den ersten Teil einer neuen Schriftenreihe dar.

 

Roberto Frega: Pragmatism and the Wide View of Democracy 

Dienstag, 03. Dezember 2019, 10.00 - 12.30 Uhr 
Weizenbaum Institut, Raum A 106 Policy Brief
Zusammen mit dem Buchautor Roberto Frega hatten wir die Gelegenheit über die Demokratie als ein umfassendes gesellschaftliches Projekt und nicht nur politischen Regimes zu diskutieren. Sein aktuelles Werk „Pragmatism and the Wide View of Democracy“ beschäftigt sich Frega mit der Sichtweise einer Demokratie in einem breiteren normativen Rahmen zu denken. Besonders stützt er sich dabei auf den amerikanischen Pragmatismus und der kritischen Theorie. Gemeinsam diskutierten wir über wichtige Vorschläge für die soziale Demokratie und dem demokratischen Experimentalismus und stellten dabei die besondere Notwendigkeit des Pragmatismus heraus. Damit soll die Grenze zwischen den verschiedenen Akteuren verwischt und der Öffnung des Bereichs der Öffentlichkeit gedient werden.  

Die Zähmung der Plattformen – Plattformregulierung aus europäischer und brasilianischer Sicht

Auch in diesem Jahr fanden die Research Days am Weizenbaum Institut statt. Diese sollen dem gemeinsamen Austausch aller Forschungsgruppen und Wissenschaftler am Institut dienen und Impulse zur Weiterentwicklung einer institutsübergreifenden Forschungsagenda setzen. Aus europäischer und brasilianischer Perspektive standen die Herausforderungen der Digitalisierung und die Gefahren für die Demokratie im Mittelpunkt unserer Diskussion. Anknüpfungspunkt waren insbesondere Fake News und Desinformation durch soziale Medien und deren Aushebelung eines demokratischen Rechtsstaates. Wer noch etwas mehr erfahren will, findet einen ausführlichen Bericht hier. weiterlesen

DVPW-Tagung zu Interdiszplinarität – mit zwei Beiträgen von uns

Am 07. und 08. November 2019 findet die erste DVPW-Perspektivtagung  in Berlin statt. Das Thema lautet „Interdisziplinäres Forschen – Chance oder Risiko für den wissenschaftlichen Nachwuchs?“ Ein Thema, zu dem auch wir etwas beizutragen haben: Zum einen wird Sebastian zusammen mit  Florian Irgmaier und Florian Eyert von der Forschungsgruppe 18  über „Digitalisierung als Herausforderung für Politiktheorie und Theoriepolitik“ sprechen. Zum anderen wird Thorsten – gemeinsam mit Silvio Suckow vom WZB-Forschungsprojekt Interdiszplinarität und Forschungskreativität einen Vortrag mit dem Titel „Interdisziplinäre Kompetenzen: Kollaboratives Arbeiten, digitale Praxen und institutionelle Förderung“ halten. Wir freuen uns auf die Veranstaltung. Weitere Infos zum Programm der Tagung gibt es hier.

Der Weizenbaum-Jahresbericht 2018/19 ist da

Der Jahresbericht 2018/19 widmet sich dieses Jahr ausgiebig der Weiterentwicklung der Forschung für eine vernetzte Gesellschaft und Ausbau der wissenschaftlichen Forschungsaktivitäten am Weizenbaum Institut. Dort gibt es auch ein allgemeines Porträt unserer Forschungsgruppe „Demokratie und Digitalisierung“ (samt Publikationen, Vorträgen, etc). Besonders möchten wir aber auf den Berich zu unserem Civic Tech Workshop Anfang Juni 2019 hinweisen. In insgesamt drei Tracks „Partizipation und Deliberation“, „Populismus und politisches Handeln“ und „informierte Öffentlichkeit“ haben wir uns zusammen mit Akteuren der digitalen Zivilgesellschaft übergeordneten Fragestellungen gewidmet. Für die theoretische Forschung wurde über das Wechselwirkungsverhältnis zwischen digitaler Technologien und Demokratie kontrovers diskutiert und neue Perspektiven und Impulse entwickelt.