Beitrag von Karoline in den WZB-Mitteilungen

© demaerre / iStock / Getty Images Plus
Unter dem Titel „Erfolgreiche Agenda-Setter. Influencer und ihr Potenzial politischer Einflussnahme“ ist ein Beitrag von Karoline in der Online-Version der aktuellen Ausgabe der WZB-Mitteilungen erschienen. Darin untersucht Karoline, auf welche Weise Social Media Influencer:innen auf gesellschaftliche Polarisierung Einfluss nehmen können. Sie beschreibt, wie Influencer:innen zum einen Themen und Inhalte für ein großes Publikum kuratieren und zum anderen zu ihrem Publikum sogenannte parasoziale Beziehungen aufbauen, die ihren Einfluss auch qualitativ verstärken. So können sie Polarisierung steigern, ihr aber auch entgegenwirken. Dabei sind Influencer jedoch immer auch an die sozialen und algorithmischen Bedingungen der Plattformen gebunden, auf denen sie ihre Inhalte verbreiten. Karoline plädiert dafür, dass Influencer:innen aufgrund dieser Eigenschaften im Diskurs um Polarisierung berücksichtigt werden müssen.

Den vollständigen Beitrag gibt es hier.

Kolloquium mit Halina Bause

Zu Gast in unserem Kolloquiums in dieser Woche war Halina Bause von der Heinrich Heine Universität Düsseldorf. Gemeinsam diskutierten wir ihr Manuskript „Politische Social-Media-Influencer als Meinungsführer“ (im Erscheinen). In Halinas Beitrag geht es darum, politische Social-Media-Influencer*innen als neue Art politischer Akteur*innen von Journalist*innen und Meinungsführer*innen abzugrenzen und ihre Rolle in der Politik Sozialer Medien herauszustellen. Ihre Definition von politischen Social-Media-Influencer*innen auf Basis einer systematischen Literaturanalyse soll sie zukünftiger empirischer Forschung zugänglich machen. Wir bedanken uns bei Halina für die spannende Diskussion!